Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Einführungsbestimmungen

1.1 Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle von K&J GROUP, storitve, d.o.o. angebotenen Dienstleistungen, der seinen Sitz in Dunajska cesta 103, 1000 Ljubljana, hat (in Folgendem: „der Anbieter“) bzw. für alle rechtlichen und geschäftlichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und dem Auftraggeber, es sei denn, der Anbieter und der Auftraggeber vereinbaren schriftlich die Verwendung unterschiedliche Geschäftsbedingungen. Allgemeine Geschäftsbedingungen bilden die Grundlage aller Verträge, die vom Anbieter und vom Auftraggeber abgeschlossen werden.

1.2 Bei einer Bestellung per E-Mail oder per Telefon wird davon ausgegangen, dass der Auftraggeber diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen hat und ihnen zustimmt.

2 Anbieter, Auftraggeber und die Dienstleistung

2.1 Izvajalec je podjetje K&J GROUP, storitve, d.o.o., s sedežem na naslovu Dunajska cesta 103, 1000 Ljubljana.

2.2 Der Auftraggeber ist eine juristische oder natürliche Person, die die Dienstleistungen des Anbieters bestellt und der Anbieter bietet diese Dienstleistungen aus seiner Tätigkeit an.

2.3 Bei dem Dienst handelt es sich um einen Übersetzungs- oder Korrekturlesungsdienst und einen Grafikdesigndienst, die der Anbieter für den Auftraggeber ausführt.

3 Angebot, Bestellung, die Änderung oder Widerruf der Bestellung

3.1 Um ein informatives Angebot zu erstellen, muss der Auftraggeber dem Anbieter so viele Informationen wie möglich zur Verfügung stellen, z. B. Art der Dienstleistung (Übersetzung, Korrekturlesen, beglaubigte Übersetzung, Korrektur, DTP, grafisches Design), Umfang des Textes oder Materials, Quell- und Zielsprache, gewünschten Fertigungstermin, andere Wünsche und Anforderungen.

3.2 Eine Anfrage bzw. ein informatives Angebot des Anbieters sind nicht verbindlich und stellen keine bestätigte Bestellung dar. Die wesentliche Bedingung für die Gültigkeit des Vertrags ist die schriftliche Bestätigung der Bestellung (eine Bestellung in Form einer E-Mail, eines gedruckten Bestellscheins oder eines ausgefüllten elektronischen Formulars in unserem Webportal: https://kjtranslations.online/) oder Vorauszahlung des Dienstes innerhalb der Frist und unter den im Angebot angegebenen Bedingungen.

3.3 Der Vertrag kommt zwischen dem Anbieter und dem Auftraggeber zustande, wenn der Anbieter die Bestellung des Auftraggebers per E-Mail bestätigt.

3.4 Irgendwelche Änderung oder Stornierung der Bestellung ist nur zulässig, wenn der Auftraggeber sich verpflichtet, alle angefallenen Kosten zu begleichen. Die gesamte oder ein Teil der Arbeit wird dem Auftraggeber verhältnismäßig mit den Kosten in Rechnung gestellt.

4 Rechte und Pflichten des Anbieters und des Auftraggebers

4.1 Der Anbieter verpflichtet sich, alle bestellten Leistungen in bestmöglicher Weise, nach bestem Wissen und Können sowie gemäß den Anweisungen des Auftraggebers und innerhalb der vereinbarten Frist auszuführen.

4.2 Die Lieferfrist wird mit Erhalt des Materials festgelegt. Die tägliche Übersetzungsnorm umfasst 6 Standardseiten. Die tägliche Korrekturlesensnorm umfasst 15 bis 20 Standardseiten. Der Tag der Übernahme und der Tag der Übermittlung der Übersetzung, die Wochenenden und Feiertage sind nicht in der Tagesnorm enthalten, es sei denn, der Anbieter und der Auftraggeber vereinbaren sich anders.

4.3 Bei Nichteinhaltung der Fristen ist der Anbieter verpflichtet, den Auftraggeber unverzüglich zu benachrichtigen. Unter diesen Umständen hat der Auftraggeber kein Recht, die Lieferung der Übersetzung, die Dienstleistung abzuweisen und den Vertrag zu stornieren. Im Falle einer Verspätung kann der Anbieter dem Auftraggeber einen Rabatt gewähren.

4.4 Die Übersetzung wird dem Auftraggeber in einer einzigen Kopie per E-Mail, per elektronische Medien oder in gedruckter Form zugestellt. Wenn nichts anderes vereinbart ist, liefert der Anbieter das übersetzte Material per E-Mail, außer bei beglaubigten Übersetzungen, die per Einschreiben von Pošta Slovenije zugestellt werden.

4.5 Der Auftraggeber ist verpflichtet, den Originaltext in elektronischer Form bzw. Format zu übermitteln, das bearbeitet werden kann, andernfalls ist der Anbieter nicht für den Verlust des Originalformats nach der Übersetzung verantwortlich.

4.6 Der Anbieter garantiert den strengsten Schutz der personenbezogenen Daten, Amts- und Geschäftsgeheimnisse des Auftraggebers in den gelieferten Originalen, mündlichen Erklärungen und schriftlichen Übersetzungen und sollte in keiner Weise an dritte Personen oder unbefugte Personen weitergegeben werden. Der Anbieter darf seinen Unterauftragnehmern (Übersetzer, Korrekturleser) nur die Informationen übermitteln, die er für seine Arbeit benötigt.

4.7 Wenn der Text, der der Gegenstand dieses Vertrages ist, ungewöhnliche Ausdrücke, unbekannte Abkürzungen, schwer verständliche Fachausdrücke oder bereits festgelegte Ausdrücke, die der Anbieter beachten muss, enthält, verpflichtet sich der Auftraggeber, auf Anfrage des Anbieters eine Kontaktperson zu benennen, an die sich der Anbieter im Falle einer Klarstellung, zur Beschaffung eines terminologischen Glossars oder zusätzlicher Literatur wenden kann, andernfalls wird der Anbieter das ihm zur Verfügung stehende Referenzmaterial verwenden und den Text nach seinem Wissen und Verhalten übersetzen. Wenn der Auftraggeber seine Verpflichtungen nicht befolgt, werden alle Beschwerden wegen nicht bestimmungsgemäßer Verwendung der Terminologie zurückgewiesen.

4.8 Eine Reklamation gilt als berücksichtigt, wenn sie spätestens 8 Tage nach dem Datum der erbrachten Leistung schriftlich per Einschreiben oder per E-Mail übermittelt wurde. Bei einer größeren Bestellung (mehr als 100 übersetzte Übersetzungsseiten) hat der Auftraggeber das Recht einen Anspruch auf eine verlängerte Beschwerdefrist, jedoch bis zu 30 Tagen ab dem Datum der Zustellung. Wenn der Auftraggeber die gesetzliche Frist für die Einreichung einer Beschwerde verpasst, behandelt der Anbieter die Reklamation nicht. Eine Reklamation für eine Bestellung wird berücksichtigt.

4.9 Der Reklamationsanspruch muss die Vertragsinformationen, ausdrücklich erwähnte Anmerkungen und klargestellte Korrekturen bezüglich der Übersetzung enthalten. Falls der Reklamationsanspruch die oben genannten Informationen nicht enthält, wird die Beschwerde nicht berücksichtigt.

4.10 Bei einem berechtigten Einspruch (nach der Beurteilung und Meinung des Übersetzungsdienstleisters und eines unabhängigen Übersetzers oder Korrekturlesers) wird dem Auftraggeber innerhalb der vereinbarten Zeit ein verbessertes und aktualisiertes Produkt geliefert. Der Anbieter kann dem Auftraggeber für einen berechtigten Anspruch einen Rabatt gewähren.

4.11 Die Reklamation ist nicht gerechtfertigt, wenn der Auftraggeber das vorgeschlagene Korrekturlesen bei der Bestellung einer Übersetzung ablehnt (in der Regel bei Texten, die zur Veröffentlichung bestimmt sind) und die genannte Übersetzung wegen kleinerer Stil- oder Rechtschreibfehler reklamieren will, die in diesen Fällen in erster Linie in den Zuständigkeitsbereich eines Korrekturlesers sind. Wenn der übersetzte Text in irgendeiner Weise veröffentlicht oder verbreitet wird und der Auftraggeber den Anbieter darüber nicht informiert hat und vor der Veröffentlichung des Textes keine Korrekturlesung und Korrektur angefordert hat, hat der Auftraggeber keinen Anspruch auf Entschädigung für mögliche Fehler im Text.

Der Anbieter gewährleistet für die Qualität der Übersetzung nicht, die auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers in unangemessener kurzer Zeit ausgeführt wird.

4.12 Wenn der Auftraggeber dies nicht ausdrücklich untersagt, hat der Anbieter das Recht, den Namen oder das Logo des Auftraggebers in seinen Referenzen anzugeben. Der Anbieter schützt alle erfassten Daten über den Auftraggeber gemäß dem Datenschutzgesetz und dem Verbraucherschutzgesetz.

5 Preise, Rabatte und Zahlungsbedingungen

5.1 Die Erbringung der Dienstleistungen erfolgt nach der gültigen Preisliste des Anbieters am Tag des Vertragsabschlusses oder in Ausnahmefällen zu den Preisen, die in einer besonderen schriftlichen Vereinbarung mit dem Auftraggeber festgelegt werden.

5.2 Die Preise gelten für eine (1) Normseite (250 Wörter) und enthalten keine Mehrwertsteuer.
Die kleinste Rechnungseinheit ist eine (1) Normseite. Die Mindestbestellmenge beträgt 15 € ohne MwSt.

5.3 Die Übersetzung wird in der Regel anhand des Ausgangstextes berechnet. Außer in Fällen, in denen der Preis nicht aus dem Ausgangstext ermittelt werden kann, wird die Übersetzung gemäß der Zielsprache berechnet.

5.4 Die Preise sind Richtpreise und können je nach Schwierigkeitsgrad bei der Überprüfung des Textes variieren. Für terminologisch anspruchsvolle Texte und für dringende Übersetzungen, die innerhalb eines kürzeren Zeitraums geliefert werden, berechnet der Anbieter die Zulage für den Schwierigkeitsgrad oder Dringlichkeit nach vorheriger Absprache mit dem Auftraggeber. Für Texte auf Papier oder in elektronischer Form, die das Einscannen von OCR oder das elektronische Kopieren des Textes (schlechtere Fotokopien, Manuskript, unleserlich eingescannte Dokumente) nicht zulassen, berechnen wir einen Preisaufschlag von 10%.

5.5 Der Auftraggeber kann den Stammkunden, vorbehaltlich einer Vereinbarung oder einem langfristigen Kooperationsvertrag, einen regelmäßigen Rabatt genehmigen.

5.6 Bei größeren Mengen oder sich wiederholenden Texten kann der Anbieter einen Mengenrabatt bzw. einen Rabatt für Wiederholungen genehmigen, der aber für weitere Bestellungen nicht automatisch gilt. Rabatte werden für jede Übersetzung separat anerkannt.

5.7 Juristische Personen begleichen die Dienstleistungen nach Erbringung der Leistung aufgrund der ausgestellten Rechnung oder im Voraus anhand des ausgestellten Kostenvoranschlags. Die Zahlungsfrist ist auf der Rechnung angegeben.

5.8 Natürliche Personen begleichen die Dienstleistung vor Beginn der Durchführung der Bestellung. Die Übersetzung oder das Korrekturlesen beginnt unmittelbar nach der Zahlung oder nach Erhalt eines Zahlungsbelegs.

5.9 Die Zahlungsfrist beträgt zehn (10) Tage nach Rechnungsstellung. Bei öffentlichen Aufträgen oder langfristigen Geschäftsbeziehungen (falls die Parteien das schriftlich zustimmen) beträgt die Zahlungsfrist dreißig (30) Tage nach Rechnungsstellung. Die Zahlung erfolgt auf das Bank- oder PayPal-Konto des Anbieters.

5.10 Bestehen Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers, Großaufträgen, Aufträgen ausländischer Auftraggeber, beim ersten abgeschlossenen Geschäft und in anderen Fällen, in denen der Anbieter dies für erforderlich hält, hat der Anbieter das Recht, vor Beginn des Vertragsabschlusses eine Anzahlung bzw. Vorauszahlung vom Auftraggeber zu verlangen. Bei nicht rechtzeitiger Zahlung behält sich der Anbieter das Recht vor, gesetzliche Verzugszinsen zu berechnen. Falls der Auftraggeber nicht innerhalb von 8 Tagen nach Erhalt einer Ermahnung seine Verpflichtungen zahlt, kann der Anbieter alle rechtlichen Maßnahmen zur Beitreibung der Schulden ergreifen.

6 Uhreberrechte

6.1 Bis zur vollständigen Begleichung der Dienstleistung entsprechen alle übersetzten Dateien dem geltenden Gesetz über das geistige Eigentum der Republik Slowenien als Eigentum des Anbieters. Nach Bezahlung der Rechnung gehören alle Urheberrechte dem Auftraggeber. Der Anbieter übernimmt keine Verantwortung für die Verletzung wesentlicher Urheber- oder Urheberrechte dritter Personen. Im Falle einer Nichtbezahlung ist jede Verwendung, Darstellung, teilweise oder vollständige Reproduktion der Übersetzung unzulässig.

7 Schlussbestimmungen

7.1 Der Text in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist für die Vertragsparteien verbindlich.

7.2 Für alle möglichen Streitigkeiten, die nicht einvernehmlich gelöst werden können, ist das Gericht in Ljubljana zuständig.